zurück
News

VERY BRITISH – MEINE 2,5-JÄHRIGE ENTSENDUNG NACH GROßBRITANNIEN

Enrico Lehmann Karriere bei Winterhalter

Seit Januar 2015 bin ich beim Familienunternehmen Winterhalter als Softwareentwickler tätig. Angefangen habe ich aufgrund der Möglichkeit, für längere Zeit als Expat in Großbritannien für die Winterhalter Gruppe tätig zu sein. Dort wird im eigenen Werk produziert, allerdings sollten die Maschinen auf die Elektronik und Software des Headquarters Deutschland umgestellt werden. Diese spannende Aufgabe bewegte mich, mit Frau und Baby zunächst das Bundesland zu wechseln, um eine intensive viermonatige Einarbeitungszeit am Bodensee zu erhalten und später nach England zu ziehen. In Deutschland haben wir mit Unterstützung von Winterhalter eine Ferienwohnung bezogen und unsere Habseligkeiten zunächst eingelagert.

Innerhalb der Einarbeitungszeit am Bodensee habe ich viele Abteilungen durchlaufen, neue Kolleginnen und Kollegen kennengelernt und mir das Wissen über Abläufe und Tools angeeignet. Nebenher stand die Wohnungssuche in England an. Über eine Immobilienagentur haben wir einige Besichtigungstermine an einem verlängerten Wochenende vereinbart. Wir waren sehr froh, dass uns ein Kollege vor Ort zur Seite stand. Somit konnten wir den eng getakteten Zeitplan durch einen Ortskundigen einhalten und haben nebenher noch einiges über Land und Leute erfahren.

Im Mai 2015 sind wir komplett nach England gezogen. Meine Frau mit Kind per Flugzeug und ich im Auto. Die finanzielle Belastung dieses Umzuges war für uns sehr gering, da sich Winterhalter bereiterklärt hatte, die Kosten zu übernehmen. An dieser Stelle muss ich auch erwähnen, dass ich einen großen Vertrauensvorschuss erhalten hatte, da mein Chef eigentlich nur die Einarbeitungszeit zu meiner Beurteilung hatte. Vor Ort konnte ich dann richtig loslegen und diesen Vertrauensbonus einlösen. Das Ankommen im neuen Team war herzlich und völlig unkompliziert. Im englischen Team war ich der einzige Softwareentwickler unter Konstrukteuren. Ich konnte allerdings immer auf die Unterstützung der Software-Kollegen aus Deutschland zählen. Hier zeigte sich das familiäre Miteinander und der Charakter des Familienunternehmens Winterhalter deutlich. Zudem konnte ich viele Entscheidungen mitgestalten und in Projekten aktiv mitwirken. Von dem angeeigneten Wissen profitiere ich nach wie vor.

Natürlich konnte sich meine Familie auch im Persönlichen von unserem Auslandsaufenthalt bereichern. Da meine Frau schnell über Babygruppen Kontakte zu anderen Eltern geschlossen hatte, konnten wir uns vor Ort ein Netzwerk an sehr guten Freunden aufbauen. Gerade die hohe Diversität in England sorgte für eine bunte Mischung an unterschiedlichsten Nationalitäten und viele lustige Nachmittage mit den Kindern. Circa ein halbes Jahr vor unserer Rückkehr wurde unsere zweite Tochter in England geboren. Wir waren froh, dass ich unkompliziert Urlaub und Überstunden über das Gleitzeitkonto nehmen konnte, um dem bürokratischen Akt mit Antragstellung auf Elternzeit aus dem Ausland umgehen zu können. Auch in England habe ich Rückhalt erhalten, da dort „Elternzeit“ absolut unüblich ist.

Etwas schwer gefallen ist die Rückkehr nach Deutschland schon. Aber das Projekt war nach 2,5 Jahren erfolgreich beendet und ein Nachfolger gefunden und eingearbeitet. Mittlerweile haben wir uns auch hier am Bodensee ein Freunde-Netzwerk aufgebaut und fühlen uns sehr heimisch. Die Rückkehr an den Stammsitz war genauso herzlich wie die Ankunft in England und geprägt von ehrlichem Interesse an meinen Erfahrungen. Jetzt bin ich an mehreren spannenden und abwechslungsreichen Projekten beteiligt. Als Premiumhersteller müssen immer neue Ideen und Technologien erprobt werden, um an der Spitze mitspielen zu können. Die Grundlagen und notwendigen Tools dafür entstehen hier im Hause Winterhalter mit einem starken Team, das weiterhin wächst und wachsen will.

Enrico Lehmann
Entwicklungsingenieur Software